ZPO § 495a Verfahren nach billigem Ermessen

Zivilprozessordnung

Das Gericht kann sein Verfahren nach billigem Ermessen bestimmen, wenn der Streitwert 600 Euro nicht übersteigt. Auf Antrag muss mündlich verhandelt werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 875/18
6. Dezember 2018
1 BvR 875/18 6. Dezember 2018
Beschluss vom Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht (2. Senat) - 2 OA 1541/17
16. August 2018
2 OA 1541/17 16. August 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 1. Kammer) - 1 BvR 1040/17
13. Juni 2018
1 BvR 1040/17 13. Juni 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 1. Kammer) - 1 BvR 701/17
8. Juni 2018
1 BvR 701/17 8. Juni 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 3. Kammer) - 1 BvR 896/17
8. Juni 2018
1 BvR 896/17 8. Juni 2018
Urteil vom Amtsgericht Frankenthal (Pfalz) - 3c C 49/18
30. Mai 2018
3c C 49/18 30. Mai 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 1. Kammer) - 1 BvR 2313/17
19. März 2018
1 BvR 2313/17 19. März 2018
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 2. Kammer) - 2 BvR 549/17
7. Februar 2018
2 BvR 549/17 7. Februar 2018
Beschluss vom Verfassungsgerichtshof Rheinland-Pfalz - VGH B 18/17
23. Januar 2018
VGH B 18/17 23. Januar 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 2. Kammer) - 2 BvR 977/16
2. März 2017
2 BvR 977/16 2. März 2017