ZPO § 514 Versäumnisurteile

Zivilprozessordnung

(1) Ein Versäumnisurteil kann von der Partei, gegen die es erlassen ist, mit der Berufung oder Anschlussberufung nicht angefochten werden.

(2) Ein Versäumnisurteil, gegen das der Einspruch an sich nicht statthaft ist, unterliegt der Berufung oder Anschlussberufung insoweit, als sie darauf gestützt wird, dass der Fall der schuldhaften Versäumung nicht vorgelegen habe. § 511 Abs. 2 ist nicht anzuwenden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 264/17
5. Juli 2018
IX ZR 264/17 5. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 81/17
7. Dezember 2017
IX ZR 81/17 7. Dezember 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (10. Zivilsenat) - X ARZ 326/17
24. Oktober 2017
X ARZ 326/17 24. Oktober 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 39/17
8. März 2017
III ZR 39/17 8. März 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZB 137/15
23. Februar 2017
III ZB 137/15 23. Februar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZB 8/16
22. Februar 2017
IV ZB 8/16 22. Februar 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (2. Kammer) - 2 Sa 203/16
2. Februar 2017
2 Sa 203/16 2. Februar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZB 34/16
7. Dezember 2016
VIII ZB 34/16 7. Dezember 2016
Urteil vom Landgericht Köln - 13 S 37/16
9. November 2016
13 S 37/16 9. November 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 488/14
26. November 2015
VI ZR 488/14 26. November 2015