ZPO § 570 Aufschiebende Wirkung; einstweilige Anordnungen

Zivilprozessordnung

(1) Die Beschwerde hat nur dann aufschiebende Wirkung, wenn sie die Festsetzung eines Ordnungs- oder Zwangsmittels zum Gegenstand hat.

(2) Das Gericht oder der Vorsitzende, dessen Entscheidung angefochten wird, kann die Vollziehung der Entscheidung aussetzen.

(3) Das Beschwerdegericht kann vor der Entscheidung eine einstweilige Anordnung erlassen; es kann insbesondere die Vollziehung der angefochtenen Entscheidung aussetzen.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (2. Zivilsenat) - 2 WF 75/20
15. Mai 2020
2 WF 75/20 15. Mai 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht München - 34 Wx 255/19
23. Mai 2019
34 Wx 255/19 23. Mai 2019
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZB 72/17
18. Dezember 2018
I ZB 72/17 18. Dezember 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZA 22/18
18. Oktober 2018
V ZA 22/18 18. Oktober 2018
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (1. Senat) - 1 M 104/18
7. September 2018
1 M 104/18 7. September 2018
Beschluss vom Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht (13. Senat) - 13 ME 298/18
30. August 2018
13 ME 298/18 30. August 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZB 54/17
29. März 2018
I ZB 54/17 29. März 2018
Beschluss vom Hamburgisches Oberverwaltungsgericht (1. Senat) - 1 So 7/18
7. Februar 2018
1 So 7/18 7. Februar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 260/15
16. November 2017
IX ZR 260/15 16. November 2017
Ablehnung einstweilige Anordnung vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 3. Kammer) - 2 BvQ 66/17
12. Oktober 2017
2 BvQ 66/17 12. Oktober 2017