BGB § 1612 Art der Unterhaltsgewährung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Unterhalt ist durch Entrichtung einer Geldrente zu gewähren. Der Verpflichtete kann verlangen, dass ihm die Gewährung des Unterhalts in anderer Art gestattet wird, wenn besondere Gründe es rechtfertigen.

(2) Haben Eltern einem unverheirateten Kind Unterhalt zu gewähren, können sie bestimmen, in welcher Art und für welche Zeit im Voraus der Unterhalt gewährt werden soll, sofern auf die Belange des Kindes die gebotene Rücksicht genommen wird. Ist das Kind minderjährig, kann ein Elternteil, dem die Sorge für die Person des Kindes nicht zusteht, eine Bestimmung nur für die Zeit treffen, in der das Kind in seinen Haushalt aufgenommen ist.

(3) Eine Geldrente ist monatlich im Voraus zu zahlen. Der Verpflichtete schuldet den vollen Monatsbetrag auch dann, wenn der Berechtigte im Laufe des Monats stirbt.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Finanzgericht Hamburg (3. Senat) - 3 K 58/18
16. Oktober 2018
3 K 58/18 16. Oktober 2018
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht - 11 U 93/17
3. April 2018
11 U 93/17 3. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 116/16
8. Februar 2017
XII ZB 116/16 8. Februar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 565/15
11. Januar 2017
XII ZB 565/15 11. Januar 2017
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (2. Senat für Familiensachen) - 8 UF 105/14
1. September 2014
8 UF 105/14 1. September 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (2. Senat für Familiensachen) - 8 UF 181/12
28. Februar 2013
8 UF 181/12 28. Februar 2013
Urteil vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (1. Senat) - 1 L 14/12
11. Dezember 2012
1 L 14/12 11. Dezember 2012
Urteil vom Bundesfinanzhof (3. Senat) - III R 48/08
4. August 2011
III R 48/08 4. August 2011
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 1. Kammer) - 1 BvR 529/09
17. Februar 2010
1 BvR 529/09 17. Februar 2010
Beschluss vom Amtsgericht Ludwigslust - 5 F 98/09
21. September 2009
5 F 98/09 21. September 2009