BGB § 399 Ausschluss der Abtretung bei Inhaltsänderung oder Vereinbarung

Bürgerliches Gesetzbuch

Eine Forderung kann nicht abgetreten werden, wenn die Leistung an einen anderen als den ursprünglichen Gläubiger nicht ohne Veränderung ihres Inhalts erfolgen kann oder wenn die Abtretung durch Vereinbarung mit dem Schuldner ausgeschlossen ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 183/17
12. Juli 2018
III ZR 183/17 12. Juli 2018
Urteil vom Bundessozialgericht (6. Senat) - B 6 KA 38/17 R
27. Juni 2018
B 6 KA 38/17 R 27. Juni 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 17/17
21. März 2018
VIII ZR 17/17 21. März 2018
Urteil vom Schleswig Holsteinisches Oberverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 LB 38/17
25. Januar 2018
4 LB 38/17 25. Januar 2018
Urteil vom Landgericht Hamburg - 329 O 145/17
24. November 2017
329 O 145/17 24. November 2017
Urteil vom Bundessozialgericht (8. Senat) - B 8 SO 4/16 R
21. September 2017
B 8 SO 4/16 R 21. September 2017
Urteil vom Bundessozialgericht (8. Senat) - B 8 SO 3/16 R
21. September 2017
B 8 SO 3/16 R 21. September 2017
Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht (6. Zivilsenat) - 6 U 133/16
4. Mai 2017
6 U 133/16 4. Mai 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 398/15
20. April 2017
III ZR 398/15 20. April 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 298/14
22. September 2016
VII ZR 298/14 22. September 2016