BGB § 671 Widerruf; Kündigung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Auftrag kann von dem Auftraggeber jederzeit widerrufen, von dem Beauftragten jederzeit gekündigt werden.

(2) Der Beauftragte darf nur in der Art kündigen, dass der Auftraggeber für die Besorgung des Geschäfts anderweit Fürsorge treffen kann, es sei denn, dass ein wichtiger Grund für die unzeitige Kündigung vorliegt. Kündigt er ohne solchen Grund zur Unzeit, so hat er dem Auftraggeber den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.

(3) Liegt ein wichtiger Grund vor, so ist der Beauftragte zur Kündigung auch dann berechtigt, wenn er auf das Kündigungsrecht verzichtet hat.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landgericht Aurich (5. Zivilkammer) - 5 O 789/12
6. Mai 2016
5 O 789/12 6. Mai 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 674/14
28. Juli 2015
XII ZB 674/14 28. Juli 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 61/13
4. März 2015
XII ZR 61/13 4. März 2015
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 AV 2/12
20. November 2012
4 AV 2/12 20. November 2012
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (3. Kammer) - 3 Sa 540/11
7. Februar 2012
3 Sa 540/11 7. Februar 2012