BGB § 817 Verstoß gegen Gesetz oder gute Sitten

Bürgerliches Gesetzbuch

War der Zweck einer Leistung in der Art bestimmt, dass der Empfänger durch die Annahme gegen ein gesetzliches Verbot oder gegen die guten Sitten verstoßen hat, so ist der Empfänger zur Herausgabe verpflichtet. Die Rückforderung ist ausgeschlossen, wenn dem Leistenden gleichfalls ein solcher Verstoß zur Last fällt, es sei denn, dass die Leistung in der Eingehung einer Verbindlichkeit bestand; das zur Erfüllung einer solchen Verbindlichkeit Geleistete kann nicht zurückgefordert werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Verwaltungsgericht Mainz (1. Kammer) - 1 K 1228/17.MZ
3. Juli 2018
1 K 1228/17.MZ 3. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 651/17
15. Mai 2018
1 StR 651/17 15. Mai 2018
Urteil vom Bundesarbeitsgericht (5. Senat) - 5 AZR 11/17
8. November 2017
5 AZR 11/17 8. November 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (18. Kammer für Handelssachen) - 418 HKO 39/15
5. Mai 2017
418 HKO 39/15 5. Mai 2017
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (5. Senat) - 5 C 5/16
22. März 2017
5 C 5/16 22. März 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 197/16
16. März 2017
VII ZR 197/16 16. März 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 223/16
21. Februar 2017
1 StR 223/16 21. Februar 2017
Beschluss vom Verwaltungsgericht Hamburg (17. Kammer) - 17 E 7585/16
9. Februar 2017
17 E 7585/16 9. Februar 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 7/15
14. Dezember 2016
IV ZR 7/15 14. Dezember 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 265/14
13. Mai 2016
V ZR 265/14 13. Mai 2016