BGB § 818 Umfang des Bereicherungsanspruchs

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Die Verpflichtung zur Herausgabe erstreckt sich auf die gezogenen Nutzungen sowie auf dasjenige, was der Empfänger auf Grund eines erlangten Rechts oder als Ersatz für die Zerstörung, Beschädigung oder Entziehung des erlangten Gegenstands erwirbt.

(2) Ist die Herausgabe wegen der Beschaffenheit des Erlangten nicht möglich oder ist der Empfänger aus einem anderen Grunde zur Herausgabe außerstande, so hat er den Wert zu ersetzen.

(3) Die Verpflichtung zur Herausgabe oder zum Ersatz des Wertes ist ausgeschlossen, soweit der Empfänger nicht mehr bereichert ist.

(4) Von dem Eintritt der Rechtshängigkeit an haftet der Empfänger nach den allgemeinen Vorschriften.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht (10. Senat) - 10 LC 402/18
4. Dezember 2020
10 LC 402/18 4. Dezember 2020
Urteil vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 9 S 801/19
9. Juni 2020
9 S 801/19 9. Juni 2020
Urteil vom Oberlandesgericht Celle (6. Zivilsenat) - 6 U 76/19
13. Februar 2020
6 U 76/19 13. Februar 2020
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (2. Strafsenat) - 2 WS 69/19
30. Januar 2020
2 WS 69/19 30. Januar 2020
Beschluss vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 4 S 2981/19
28. Januar 2020
4 S 2981/19 28. Januar 2020
Urteil vom Oberlandesgericht Köln - 9 U 138/19
28. Januar 2020
9 U 138/19 28. Januar 2020
Urteil vom Landgericht Stuttgart - 22 O 134/19
14. November 2019
22 O 134/19 14. November 2019
Beschluss vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (1. Strafsenat) - 1 OLG 2 Ss 65/19
12. November 2019
1 OLG 2 Ss 65/19 12. November 2019
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 20/18
11. September 2019
IV ZR 20/18 11. September 2019
Urteil vom Verwaltungsgericht Karlsruhe - 13 K 13256/17
10. September 2019
13 K 13256/17 10. September 2019