BGB § 819 Verschärfte Haftung bei Kenntnis und bei Gesetzes- oder Sittenverstoß

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Kennt der Empfänger den Mangel des rechtlichen Grundes bei dem Empfang oder erfährt er ihn später, so ist er von dem Empfang oder der Erlangung der Kenntnis an zur Herausgabe verpflichtet, wie wenn der Anspruch auf Herausgabe zu dieser Zeit rechtshängig geworden wäre.

(2) Verstößt der Empfänger durch die Annahme der Leistung gegen ein gesetzliches Verbot oder gegen die guten Sitten, so ist er von dem Empfang der Leistung an in der gleichen Weise verpflichtet.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Oberlandesgericht Celle (6. Zivilsenat) - 6 U 76/19
13. Februar 2020
6 U 76/19 13. Februar 2020
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (2. Strafsenat) - 2 WS 69/19
30. Januar 2020
2 WS 69/19 30. Januar 2020
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (12. Kammer) - 12 A 157/17
23. August 2019
12 A 157/17 23. August 2019
Urteil vom Verwaltungsgericht Düsseldorf - 26 K 12344/17
2. August 2019
26 K 12344/17 2. August 2019
Urteil vom Oberverwaltungsgericht des Saarlandes - 1 A 28/18
17. April 2019
1 A 28/18 17. April 2019
Urteil vom Landgericht Hamburg (11. Kammer für Handelssachen) - 411 HKO 14/17
16. April 2019
411 HKO 14/17 16. April 2019
Urteil vom Verwaltungsgericht Aachen - 7 K 2350/18
9. November 2018
7 K 2350/18 9. November 2018
Urteil vom Finanzgericht Nürnberg - 5 K 239/16
25. Juli 2018
5 K 239/16 25. Juli 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Hannover (13. Kammer) - 13 A 4020/16
10. Juli 2018
13 A 4020/16 10. Juli 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Bayreuth - B 5 K 17.404
26. Juni 2018
B 5 K 17.404 26. Juni 2018