StPO § 206a Einstellung des Verfahrens bei Verfahrenshindernis

Strafprozeßordnung

(1) Stellt sich nach Eröffnung des Hauptverfahrens ein Verfahrenshindernis heraus, so kann das Gericht außerhalb der Hauptverhandlung das Verfahren durch Beschluß einstellen.

(2) Der Beschluß ist mit sofortiger Beschwerde anfechtbar.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (2. Strafsenat) - 2 Rev 92/18
12. November 2018
2 Rev 92/18 12. November 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 51/17
24. Mai 2018
4 StR 51/17 24. Mai 2018
Urteil vom Oberlandesgericht Rostock (1. Strafsenat) - 20 RR 16/18
20. April 2018
20 RR 16/18 20. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 594/17
15. Februar 2018
4 StR 594/17 15. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 308/16
12. Dezember 2017
2 StR 308/16 12. Dezember 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 150/17
23. November 2017
1 StR 150/17 23. November 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 279/17
26. Oktober 2017
1 StR 279/17 26. Oktober 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 252/16
25. Oktober 2017
2 StR 252/16 25. Oktober 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 342/15
18. Oktober 2017
3 StR 342/15 18. Oktober 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 327/17
21. September 2017
2 StR 327/17 21. September 2017