StPO § 37 Zustellungsverfahren

Strafprozeßordnung

(1) Für das Verfahren bei Zustellungen gelten die Vorschriften der Zivilprozeßordnung entsprechend.

(2) Wird die für einen Beteiligten bestimmte Zustellung an mehrere Empfangsberechtigte bewirkt, so richtet sich die Berechnung einer Frist nach der zuletzt bewirkten Zustellung.

(3) Ist einem Prozessbeteiligten gemäß § 187 Absatz 1 und 2 des Gerichtsverfassungsgesetzes eine Übersetzung des Urteils zur Verfügung zu stellen, so ist das Urteil zusammen mit der Übersetzung zuzustellen. Die Zustellung an die übrigen Prozessbeteiligten erfolgt in diesen Fällen gleichzeitig mit der Zustellung nach Satz 1.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 320/17
13. September 2018
1 StR 320/17 13. September 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 272/17
28. November 2017
3 StR 272/17 28. November 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 294/17
31. August 2017
4 StR 294/17 31. August 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 129/17
27. Juni 2017
2 StR 129/17 27. Juni 2017
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (2. Strafsenat) - 2 Rev 35/17
30. Mai 2017
2 Rev 35/17 30. Mai 2017
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 1. Kammer) - 2 BvR 2272/16
23. Januar 2017
2 BvR 2272/16 23. Januar 2017
Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 4 RVs 52/16
3. November 2016
4 RVs 52/16 3. November 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 232/16
8. September 2016
1 StR 232/16 8. September 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 253/16
6. Juli 2016
4 StR 253/16 6. Juli 2016
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 1042/15
25. Februar 2016
1 BvR 1042/15 25. Februar 2016