ZPO § 321 Ergänzung des Urteils

Zivilprozessordnung

(1) Wenn ein nach dem ursprünglich festgestellten oder nachträglich berichtigten Tatbestand von einer Partei geltend gemachter Haupt- oder Nebenanspruch oder wenn der Kostenpunkt bei der Endentscheidung ganz oder teilweise übergangen ist, so ist auf Antrag das Urteil durch nachträgliche Entscheidung zu ergänzen.

(2) Die nachträgliche Entscheidung muss binnen einer zweiwöchigen Frist, die mit der Zustellung des Urteils beginnt, durch Einreichung eines Schriftsatzes beantragt werden.

(3) Auf den Antrag ist ein Termin zur mündlichen Verhandlung anzuberaumen. Dem Gegner des Antragstellers ist mit der Ladung zu diesem Termin der den Antrag enthaltende Schriftsatz zuzustellen.

(4) Die mündliche Verhandlung hat nur den nicht erledigten Teil des Rechtsstreits zum Gegenstand.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 1 Rev 7/18
5. April 2018
1 Rev 7/18 5. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 11/18
29. März 2018
I ZR 11/18 29. März 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 39/18
27. Februar 2018
VIII ZR 39/18 27. Februar 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (6. Kammer) - 6 Sa 299/17
16. Januar 2018
6 Sa 299/17 16. Januar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZB 17/15
19. September 2017
XI ZB 17/15 19. September 2017
Urteil vom Landgericht Halle - 5 O 170/15
21. Juli 2017
5 O 170/15 21. Juli 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 314/15
9. Mai 2017
XI ZR 314/15 9. Mai 2017
Urteil vom Landgericht Magdeburg (2. Zivilkammer) - 2 O 1326/15
13. März 2017
2 O 1326/15 13. März 2017
Ergänzungsurteil vom Landgericht Hamburg (18. Zivilkammer) - 318 S 72/15
11. Januar 2017
318 S 72/15 11. Januar 2017
Beschluss vom Landesarbeitsgericht Hamburg (3. Kammer) - 3 TaBV 8/16
14. Dezember 2016
3 TaBV 8/16 14. Dezember 2016