ZPO § 40 Unwirksame und unzulässige Gerichtsstandsvereinbarung

Zivilprozessordnung

(1) Die Vereinbarung hat keine rechtliche Wirkung, wenn sie nicht auf ein bestimmtes Rechtsverhältnis und die aus ihm entspringenden Rechtsstreitigkeiten sich bezieht.

(2) Eine Vereinbarung ist unzulässig, wenn

1.
der Rechtsstreit nichtvermögensrechtliche Ansprüche betrifft, die den Amtsgerichten ohne Rücksicht auf den Wert des Streitgegenstandes zugewiesen sind, oder
2.
für die Klage ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist.
In diesen Fällen wird die Zuständigkeit eines Gerichts auch nicht durch rügeloses Verhandeln zur Hauptsache begründet.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landgericht Hamburg - 308 O 507/16
13. April 2018
308 O 507/16 13. April 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 314/14
9. Juni 2016
IX ZR 314/14 9. Juni 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (1. Zivilsenat) - 1 AR 19/14
11. November 2014
1 AR 19/14 11. November 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 474/13
30. Oktober 2014
III ZR 474/13 30. Oktober 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 71/14
30. Oktober 2014
III ZR 71/14 30. Oktober 2014
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (17. Zivilsenat) - 17 U 44/13
1. November 2013
17 U 44/13 1. November 2013