ZPO § 418 Beweiskraft öffentlicher Urkunden mit anderem Inhalt

Zivilprozessordnung

(1) Öffentliche Urkunden, die einen anderen als den in den §§ 415, 417 bezeichneten Inhalt haben, begründen vollen Beweis der darin bezeugten Tatsachen.

(2) Der Beweis der Unrichtigkeit der bezeugten Tatsachen ist zulässig, sofern nicht die Landesgesetze diesen Beweis ausschließen oder beschränken.

(3) Beruht das Zeugnis nicht auf eigener Wahrnehmung der Behörde oder der Urkundsperson, so ist die Vorschrift des ersten Absatzes nur dann anzuwenden, wenn sich aus den Landesgesetzen ergibt, dass die Beweiskraft des Zeugnisses von der eigenen Wahrnehmung unabhängig ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 4 A 2284/20
5. November 2020
4 A 2284/20 5. November 2020
Beschluss vom Verwaltungsgericht Gelsenkirchen - 9 L 824/20
9. Oktober 2020
9 L 824/20 9. Oktober 2020
Urteil vom Finanzgericht Münster - 7 K 2256/19
23. September 2020
7 K 2256/19 23. September 2020
Beschluss vom Verwaltungsgericht Düsseldorf - 6 L 656/20
8. Mai 2020
6 L 656/20 8. Mai 2020
Urteil vom Verwaltungsgericht Lüneburg (6. Kammer) - 6 A 280/18
12. März 2020
6 A 280/18 12. März 2020
Urteil vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 8 S 1542/18
12. März 2020
8 S 1542/18 12. März 2020
Beschluss vom Verwaltungsgericht Trier (8. Kammer) - 8 L 111/20.TR
28. Januar 2020
8 L 111/20.TR 28. Januar 2020
Urteil vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 1 S 450/17
22. Oktober 2019
1 S 450/17 22. Oktober 2019
Urteil vom Landessozialgericht Baden-Württemberg - L 6 U 3728/18
29. August 2019
L 6 U 3728/18 29. August 2019
Beschluss vom Sozialgericht Duisburg - S 49 AS 3368/19 ER
27. August 2019
S 49 AS 3368/19 ER 27. August 2019