ZPO § 448 Vernehmung von Amts wegen

Zivilprozessordnung

Auch ohne Antrag einer Partei und ohne Rücksicht auf die Beweislast kann das Gericht, wenn das Ergebnis der Verhandlungen und einer etwaigen Beweisaufnahme nicht ausreicht, um seine Überzeugung von der Wahrheit oder Unwahrheit einer zu erweisenden Tatsache zu begründen, die Vernehmung einer Partei oder beider Parteien über die Tatsache anordnen.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Amtsgericht Frankenthal (Pfalz) - 3a C 156/18
21. August 2018
3a C 156/18 21. August 2018
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht - 12 U 8/18
18. Juli 2018
12 U 8/18 18. Juli 2018
Urteil vom Landgericht Hamburg - 318 S 100/17
30. Mai 2018
318 S 100/17 30. Mai 2018
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg - 5 U 29/18
16. Mai 2018
5 U 29/18 16. Mai 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 1. Kammer) - 2 BvR 3068/14
1. August 2017
2 BvR 3068/14 1. August 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 296/15
20. Juli 2017
III ZR 296/15 20. Juli 2017
Urteil vom Landgericht Halle (4. Zivilkammer) - 4 O 427/16
9. Mai 2017
4 O 427/16 9. Mai 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (8. Kammer) - 8 Sa 408/16
21. Februar 2017
8 Sa 408/16 21. Februar 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 305/16
15. Dezember 2016
5 Sa 305/16 15. Dezember 2016
Urteil vom Amtsgericht Frankenthal (Pfalz) - 3a C 298/16
14. Dezember 2016
3a C 298/16 14. Dezember 2016