ZPO § 882b Inhalt des Schuldnerverzeichnisses

Zivilprozessordnung

(1) Das zentrale Vollstreckungsgericht nach § 882h Abs. 1 führt ein Verzeichnis (Schuldnerverzeichnis) derjenigen Personen,

1.
deren Eintragung der Gerichtsvollzieher nach Maßgabe des § 882c angeordnet hat;
2.
deren Eintragung die Vollstreckungsbehörde nach Maßgabe des § 284 Abs. 9 der Abgabenordnung angeordnet hat; einer Eintragungsanordnung nach § 284 Abs. 9 der Abgabenordnung steht die Anordnung der Eintragung in das Schuldnerverzeichnis durch eine Vollstreckungsbehörde gleich, die auf Grund einer gleichwertigen Regelung durch Bundesgesetz oder durch Landesgesetz ergangen ist;
3.
deren Eintragung das Insolvenzgericht nach Maßgabe des § 26 Absatz 2 oder des § 303a der Insolvenzordnung angeordnet hat.

(2) Im Schuldnerverzeichnis werden angegeben:

1.
Name, Vorname und Geburtsname des Schuldners sowie die Firma und deren Nummer des Registerblatts im Handelsregister,
2.
Geburtsdatum und Geburtsort des Schuldners,
3.
Wohnsitze des Schuldners oder Sitz des Schuldners,
einschließlich abweichender Personendaten.

(3) Im Schuldnerverzeichnis werden weiter angegeben:

1.
Aktenzeichen und Gericht oder Vollstreckungsbehörde der Vollstreckungssache oder des Insolvenzverfahrens,
2.
im Fall des Absatzes 1 Nr. 1 das Datum der Eintragungsanordnung und der gemäß § 882c zur Eintragung führende Grund,
3.
im Fall des Absatzes 1 Nr. 2 das Datum der Eintragungsanordnung und der gemäß § 284 Abs. 9 der Abgabenordnung oder einer gleichwertigen Regelung im Sinne von Absatz 1 Nr. 2 Halbsatz 2 zur Eintragung führende Grund,
4.
im Fall des Absatzes 1 Nummer 3 das Datum der Eintragungsanordnung sowie die Feststellung, dass ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Schuldners mangels Masse gemäß § 26 Absatz 1 Satz 1 der Insolvenzordnung abgewiesen wurde, oder bei einer Eintragung gemäß § 303a der Insolvenzordnung der zur Eintragung führende Grund und das Datum der Entscheidung des Insolvenzgerichts.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZB 12/15
10. Oktober 2018
VII ZB 12/15 10. Oktober 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (Senat für Anwaltssachen) - AnwZ (Brfg) 12/18
18. April 2018
AnwZ (Brfg) 12/18 18. April 2018
Urteil vom Finanzgericht Hamburg (6. Senat) - 6 K 32/17
14. Februar 2018
6 K 32/17 14. Februar 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Schwerin (6. Kammer) - 6 A 3831/16 SN
7. Februar 2018
6 A 3831/16 SN 7. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (Senat für Anwaltssachen) - AnwZ (Brfg) 39/17
12. Oktober 2017
AnwZ (Brfg) 39/17 12. Oktober 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZB 78/16
5. Oktober 2017
I ZB 78/16 5. Oktober 2017
Urteil vom Finanzgericht Hamburg (6. Senat) - 6 K 53/17
27. September 2017
6 K 53/17 27. September 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZB 21/16
27. Oktober 2016
I ZB 21/16 27. Oktober 2016
Beschluss vom Landgericht Verden (Aller) (6. Beschwerdekammer) - 6 T 173/15
6. April 2016
6 T 173/15 6. April 2016
Urteil vom Finanzgericht Hamburg (1. Senat) - 1 K 149/13
30. Juni 2014
1 K 149/13 30. Juni 2014