ZPO § 924 Widerspruch

Zivilprozessordnung

(1) Gegen den Beschluss, durch den ein Arrest angeordnet wird, findet Widerspruch statt.

(2) Die widersprechende Partei hat in dem Widerspruch die Gründe darzulegen, die sie für die Aufhebung des Arrestes geltend machen will. Das Gericht hat Termin zur mündlichen Verhandlung von Amts wegen zu bestimmen. Ist das Arrestgericht ein Amtsgericht, so ist der Widerspruch unter Angabe der Gründe, die für die Aufhebung des Arrestes geltend gemacht werden sollen, schriftlich oder zum Protokoll der Geschäftsstelle zu erheben.

(3) Durch Erhebung des Widerspruchs wird die Vollziehung des Arrestes nicht gehemmt. Das Gericht kann aber eine einstweilige Anordnung nach § 707 treffen; § 707 Abs. 1 Satz 2 ist nicht anzuwenden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Verwaltungsgericht Magdeburg (7. Kammer) - 7 B 107/17
5. Juli 2017
7 B 107/17 5. Juli 2017
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 3. Kammer) - 1 BvQ 16/17, 1 BvQ 17/17, 1 BvR 764/17, 1 BvR 770/17
6. Juni 2017
1 BvQ 16/17, 1 BvQ 17/17, 1 BvR 764/17, 1 BvR 770/17 6. Juni 2017
Beschluss vom Landgericht Hamburg (24. Zivilkammer) - 324 O 13/17
8. März 2017
324 O 13/17 8. März 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZB 43/16
7. Februar 2017
VI ZB 43/16 7. Februar 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (24. Zivilkammer) - 324 O 11/16
15. April 2016
324 O 11/16 15. April 2016
Urteil vom Landgericht Hamburg (8. Kammer) - 408 HKO 131/15
23. Dezember 2015
408 HKO 131/15 23. Dezember 2015
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 8 W 117/15
2. Dezember 2015
8 W 117/15 2. Dezember 2015
Urteil vom Landgericht Hamburg (24. Zivilkammer) - 324 O 672/14
30. Januar 2015
324 O 672/14 30. Januar 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 59/14
22. Januar 2015
I ZR 59/14 22. Januar 2015
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (1. Senat) - 1 M 149/14
23. Dezember 2014
1 M 149/14 23. Dezember 2014