BGB § 250 Schadensersatz in Geld nach Fristsetzung

Bürgerliches Gesetzbuch

Der Gläubiger kann dem Ersatzpflichtigen zur Herstellung eine angemessene Frist mit der Erklärung bestimmen, dass er die Herstellung nach dem Ablauf der Frist ablehne. Nach dem Ablauf der Frist kann der Gläubiger den Ersatz in Geld verlangen, wenn nicht die Herstellung rechtzeitig erfolgt; der Anspruch auf die Herstellung ist ausgeschlossen.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Oberlandesgericht Rostock (4. Zivilsenat) - 4 U 105/15
28. August 2018
4 U 105/15 28. August 2018
Urteil vom Landgericht Kiel - 12 O 371/17
18. Mai 2018
12 O 371/17 18. Mai 2018
Urteil vom Landgericht Kiel - 12 O 537/17
21. Dezember 2017
12 O 537/17 21. Dezember 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (7. Zivilkammer) - 307 S 75/15
18. Januar 2017
307 S 75/15 18. Januar 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (12. Zivilkammer) - 312 O 405/15
19. April 2016
312 O 405/15 19. April 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 90/14
21. Januar 2016
I ZR 90/14 21. Januar 2016
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg (12. Zivilsenat) - 12 U 110/15
24. November 2015
12 U 110/15 24. November 2015
Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht (14. Zivilsenat) - 14 U 202/10
15. April 2015
14 U 202/10 15. April 2015
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 190/13
19. März 2015
I ZR 190/13 19. März 2015
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (9. Kammer) - 9 Sa 357/11
27. April 2012
9 Sa 357/11 27. April 2012