BGB § 928 Aufgabe des Eigentums, Aneignung des Fiskus

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Das Eigentum an einem Grundstück kann dadurch aufgegeben werden, dass der Eigentümer den Verzicht dem Grundbuchamt gegenüber erklärt und der Verzicht in das Grundbuch eingetragen wird.

(2) Das Recht zur Aneignung des aufgegebenen Grundstücks steht dem Fiskus des Landes zu, in dem das Grundstück liegt. Der Fiskus erwirbt das Eigentum dadurch, dass er sich als Eigentümer in das Grundbuch eintragen lässt.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (12. Zivilsenat) - 12 Wx 38/16
16. Januar 2017
12 Wx 38/16 16. Januar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 198/15
12. Oktober 2016
V ZB 198/15 12. Oktober 2016
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (2. Senat) - 2 M 31/14
2. September 2014
2 M 31/14 2. September 2014
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 1. Kammer) - 1 BvR 1928/12
17. September 2013
1 BvR 1928/12 17. September 2013
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (7. Senat) - 7 C 11/11
26. April 2012
7 C 11/11 26. April 2012