StGB § 13 Begehen durch Unterlassen

Strafgesetzbuch

(1) Wer es unterläßt, einen Erfolg abzuwenden, der zum Tatbestand eines Strafgesetzes gehört, ist nach diesem Gesetz nur dann strafbar, wenn er rechtlich dafür einzustehen hat, daß der Erfolg nicht eintritt, und wenn das Unterlassen der Verwirklichung des gesetzlichen Tatbestandes durch ein Tun entspricht.

(2) Die Strafe kann nach § 49 Abs. 1 gemildert werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 5 RVs 83/20 und 5 Ws 279/20
22. Oktober 2020
5 RVs 83/20 und 5 Ws 279/20 22. Oktober 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 2 Ws 45/19
23. Januar 2020
2 Ws 45/19 23. Januar 2020
Endurteil vom Landgericht Nürnberg-Fürth - 9 O 2719/19
29. Oktober 2019
9 O 2719/19 29. Oktober 2019
Beschluss vom Oberlandesgericht Köln - 1 RVs 51/19
30. April 2019
1 RVs 51/19 30. April 2019
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 18 A 4750/18
11. Januar 2019
18 A 4750/18 11. Januar 2019
Urteil vom Landgericht Braunschweig (11. Zivilkammer) - 11 O 1172/18
3. Januar 2019
11 O 1172/18 3. Januar 2019
Urteil vom Landgericht Braunschweig (11. Zivilkammer) - 11 O 3017/17 (498)
6. Juli 2018
11 O 3017/17 (498) 6. Juli 2018
Urteil vom Landgericht Braunschweig (11. Zivilkammer) - 11 O 2709/17 (420)
27. April 2018
11 O 2709/17 (420) 27. April 2018
Urteil vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (1. Strafsenat) - 1 OLG 2 Ss 79/17
20. April 2018
1 OLG 2 Ss 79/17 20. April 2018
Urteil vom Landgericht Braunschweig (11. Zivilkammer) - 11 O 1977/17 (322)
13. April 2018
11 O 1977/17 (322) 13. April 2018