StGB § 53 Tatmehrheit

Strafgesetzbuch

(1) Hat jemand mehrere Straftaten begangen, die gleichzeitig abgeurteilt werden, und dadurch mehrere Freiheitsstrafen oder mehrere Geldstrafen verwirkt, so wird auf eine Gesamtstrafe erkannt.

(2) Trifft Freiheitsstrafe mit Geldstrafe zusammen, so wird auf eine Gesamtstrafe erkannt. Jedoch kann das Gericht auf Geldstrafe auch gesondert erkennen; soll in diesen Fällen wegen mehrerer Straftaten Geldstrafe verhängt werden, so wird insoweit auf eine Gesamtgeldstrafe erkannt.

(3) § 52 Abs. 3 und 4 gilt sinngemäß.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 269/18
8. November 2018
4 StR 269/18 8. November 2018
Beschluss vom Verwaltungsgericht Köln - 23 L 2018/18
26. Oktober 2018
23 L 2018/18 26. Oktober 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 3. Kammer) - 2 BvR 745/14
13. August 2018
2 BvR 745/14 13. August 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (Ermittlungsrichter) - 1 BGs 324/18
1. August 2018
1 BGs 324/18 1. August 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 620/17
31. Juli 2018
3 StR 620/17 31. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - AK 24/18, AK 25/18
28. Juni 2018
AK 24/18, AK 25/18 28. Juni 2018
Beschluss vom Verwaltungsgericht Hamburg (1. Kammer) - 1 E 2009/18
22. Juni 2018
1 E 2009/18 22. Juni 2018
Beschluss vom Verwaltungsgericht Lüneburg (1. Kammer) - 1 B 90/17
6. April 2018
1 B 90/17 6. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - AK 5/18
22. Februar 2018
AK 5/18 22. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 228/17
8. Februar 2018
1 StR 228/17 8. Februar 2018