StGB § 52 Tateinheit

Strafgesetzbuch

(1) Verletzt dieselbe Handlung mehrere Strafgesetze oder dasselbe Strafgesetz mehrmals, so wird nur auf eine Strafe erkannt.

(2) Sind mehrere Strafgesetze verletzt, so wird die Strafe nach dem Gesetz bestimmt, das die schwerste Strafe androht. Sie darf nicht milder sein, als die anderen anwendbaren Gesetze es zulassen.

(3) Geldstrafe kann das Gericht unter den Voraussetzungen des § 41 neben Freiheitsstrafe gesondert verhängen.

(4) Auf Nebenstrafen, Nebenfolgen und Maßnahmen (§ 11 Absatz 1 Nummer 8) muss oder kann erkannt werden, wenn eines der anwendbaren Gesetze dies vorschreibt oder zulässt.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 2 Ausl. 18/20
27. Februar 2020
2 Ausl. 18/20 27. Februar 2020
Urteil vom Finanzgericht Hamburg (5. Senat) - 5 K 95/17
26. Februar 2020
5 K 95/17 26. Februar 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 2 Ws 45/19
23. Januar 2020
2 Ws 45/19 23. Januar 2020
Urteil vom Anwaltsgerichtshof NRW - 2 AGH 18/19
10. Januar 2020
2 AGH 18/19 10. Januar 2020
Beschluss vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (1. Strafsenat) - 1 OLG 2 Ss 63/19
12. November 2019
1 OLG 2 Ss 63/19 12. November 2019
Urteil vom Landgericht Bielefeld - 01 KLs-336 Js 2194/19-16/19
7. Oktober 2019
01 KLs-336 Js 2194/19-16/19 7. Oktober 2019
Beschluss vom Landgericht Regensburg - 5 Qs 151/19
22. August 2019
5 Qs 151/19 22. August 2019
Urteil vom Oberlandesgericht Rostock (1. Strafsenat) - 20 RR 16/19
16. August 2019
20 RR 16/19 16. August 2019
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - StB 14/19
6. Juni 2019
StB 14/19 6. Juni 2019
Urteil vom Amtsgericht Düsseldorf - 127 Cs - 30 Js 6215/18 - 786/18
2. Januar 2019
127 Cs - 30 Js 6215/18 - 786/18 2. Januar 2019