StGB § 73d Bestimmung des Wertes des Erlangten; Schätzung

Strafgesetzbuch

(1) Bei der Bestimmung des Wertes des Erlangten sind die Aufwendungen des Täters, Teilnehmers oder des anderen abzuziehen. Außer Betracht bleibt jedoch das, was für die Begehung der Tat oder für ihre Vorbereitung aufgewendet oder eingesetzt worden ist, soweit es sich nicht um Leistungen zur Erfüllung einer Verbindlichkeit gegenüber dem Verletzten der Tat handelt.

(2) Umfang und Wert des Erlangten einschließlich der abzuziehenden Aufwendungen können geschätzt werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 603/18
17. April 2019
5 StR 603/18 17. April 2019
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 620/17
31. Juli 2018
3 StR 620/17 31. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 547/17
18. Juli 2018
5 StR 547/17 18. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 244/18
4. Juli 2018
1 StR 244/18 4. Juli 2018
Beschluss vom Oberlandesgericht Rostock (1. Strafsenat) - 20 Ws 42/18
7. Juni 2018
20 Ws 42/18 7. Juni 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 97/18
6. Juni 2018
4 StR 97/18 6. Juni 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 569/17
6. Juni 2018
4 StR 569/17 6. Juni 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 651/17
15. Mai 2018
1 StR 651/17 15. Mai 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 42/18
22. März 2018
3 StR 42/18 22. März 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 577/17
22. März 2018
3 StR 577/17 22. März 2018