ZPO § 114 Voraussetzungen

Zivilprozessordnung

(1) Eine Partei, die nach ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen die Kosten der Prozessführung nicht, nur zum Teil oder nur in Raten aufbringen kann, erhält auf Antrag Prozesskostenhilfe, wenn die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung hinreichende Aussicht auf Erfolg bietet und nicht mutwillig erscheint. Für die grenzüberschreitende Prozesskostenhilfe innerhalb der Europäischen Union gelten ergänzend die §§ 1076 bis 1078.

(2) Mutwillig ist die Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung, wenn eine Partei, die keine Prozesskostenhilfe beansprucht, bei verständiger Würdigung aller Umstände von der Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung absehen würde, obwohl eine hinreichende Aussicht auf Erfolg besteht.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (1. Senat) - 1 B 18/21
12. April 2021
1 B 18/21 12. April 2021
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 18 B 322/20
10. November 2020
18 B 322/20 10. November 2020
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (1. Kammer) - 1 B 113/20
9. November 2020
1 B 113/20 9. November 2020
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 18 A 1020/19
3. November 2020
18 A 1020/19 3. November 2020
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 18 A 1021/19
3. November 2020
18 A 1021/19 3. November 2020
Beschluss vom Verwaltungsgericht Aachen - 4 L 655/20
29. Oktober 2020
4 L 655/20 29. Oktober 2020
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 12 E 620/20
29. Oktober 2020
12 E 620/20 29. Oktober 2020
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (1. Kammer) - 1 B 119/20
28. Oktober 2020
1 B 119/20 28. Oktober 2020
Beschluss vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 12 S 1502/18
26. Oktober 2020
12 S 1502/18 26. Oktober 2020
Beschluss vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (2. Zivilsenat) - 2 WF 198/20
22. Oktober 2020
2 WF 198/20 22. Oktober 2020