ZPO § 251 Ruhen des Verfahrens

Zivilprozessordnung

Das Gericht hat das Ruhen des Verfahrens anzuordnen, wenn beide Parteien dies beantragen und anzunehmen ist, dass wegen Schwebens von Vergleichsverhandlungen oder aus sonstigen wichtigen Gründen diese Anordnung zweckmäßig ist. Die Anordnung hat auf den Lauf der im § 233 bezeichneten Fristen keinen Einfluss.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Landessozialgericht Sachsen-Anhalt (3. Senat) - L 3 R 348/18 B
25. Oktober 2018
L 3 R 348/18 B 25. Oktober 2018
Urteil vom Finanzgericht Hamburg (6. Senat) - 6 K 204/17
17. August 2018
6 K 204/17 17. August 2018
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (2. Senat) - 2 M 48/18
31. Juli 2018
2 M 48/18 31. Juli 2018
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (3. Senat) - 3 O 77/17
18. Mai 2017
3 O 77/17 18. Mai 2017
Beschluss vom Bundessozialgericht (9. Senat) - B 9 V 35/16 B
9. Dezember 2016
B 9 V 35/16 B 9. Dezember 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 128/16
13. Oktober 2016
IX ZR 128/16 13. Oktober 2016
Urteil vom Verwaltungsgericht Schwerin (6. Kammer) - 6 A 1223/13
24. August 2016
6 A 1223/13 24. August 2016
Urteil vom Verwaltungsgericht Halle (6. Kammer) - 6 A 187/13
17. November 2015
6 A 187/13 17. November 2015
Urteil vom Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz (8. Senat) - 8 C 10494/14
1. Juli 2015
8 C 10494/14 1. Juli 2015
Urteil vom Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (2. Senat) - L 2 R 507/14
29. April 2015
L 2 R 507/14 29. April 2015