BGB § 1408 Ehevertrag, Vertragsfreiheit

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Die Ehegatten können ihre güterrechtlichen Verhältnisse durch Vertrag (Ehevertrag) regeln, insbesondere auch nach der Eingehung der Ehe den Güterstand aufheben oder ändern.

(2) Schließen die Ehegatten in einem Ehevertrag Vereinbarungen über den Versorgungsausgleich, so sind insoweit die §§ 6 und 8 des Versorgungsausgleichsgesetzes anzuwenden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Landgericht Düsseldorf - 19 OH 8/18
5. November 2018
19 OH 8/18 5. November 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Magdeburg (5. Kammer) - 5 A 683/14
12. April 2016
5 A 683/14 12. April 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (3. Senat für Familiensachen) - 4 UF 153/14
17. Dezember 2014
4 UF 153/14 17. Dezember 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (2. Senat für Familiensachen) - 8 UF 330/12
8. April 2013
8 UF 330/12 8. April 2013
Urteil vom Bundesfinanzhof (6. Senat) - VI R 59/10
24. März 2011
VI R 59/10 24. März 2011
Urteil vom Amtsgericht Ludwigslust - 5 F 169/09
29. September 2010
5 F 169/09 29. September 2010
Urteil vom Bundesfinanzhof (10. Senat) - X R 23/08
15. Juni 2010
X R 23/08 15. Juni 2010
Urteil vom Amtsgericht Ludwigslust - 5 F 144/09
30. September 2009
5 F 144/09 30. September 2009
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (2. Senat für Familiensachen) - 10 UF 77/08
7. Januar 2009
10 UF 77/08 7. Januar 2009
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (3. Senat für Familiensachen) - 12 UF 50/06
28. Februar 2007
12 UF 50/06 28. Februar 2007