StGB § 125 Landfriedensbruch

Strafgesetzbuch

(1) Wer sich an

1.
Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder Sachen oder
2.
Bedrohungen von Menschen mit einer Gewalttätigkeit,
die aus einer Menschenmenge in einer die öffentliche Sicherheit gefährdenden Weise mit vereinten Kräften begangen werden, als Täter oder Teilnehmer beteiligt oder wer auf die Menschenmenge einwirkt, um ihre Bereitschaft zu solchen Handlungen zu fördern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Soweit die in Absatz 1 Nr. 1, 2 bezeichneten Handlungen in § 113 mit Strafe bedroht sind, gilt § 113 Abs. 3, 4 sinngemäß. Dies gilt auch in Fällen des § 114, wenn die Diensthandlung eine Vollstreckungshandlung im Sinne des § 113 Absatz 1 ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Hamburgisches Oberverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 So 24/18
7. August 2018
4 So 24/18 7. August 2018
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht - 1 Ausl (A) 18/18 (20/18)
12. Juli 2018
1 Ausl (A) 18/18 (20/18) 12. Juli 2018
Beschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat) - 1 BvR 3080/09
11. April 2018
1 BvR 3080/09 11. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 570/17
13. März 2018
4 StR 570/17 13. März 2018
Beschluss vom Oberlandesgericht Rostock (Senat für Bußgeldsachen) - 21 Ss OWi 200/17 (Z)
12. Februar 2018
21 Ss OWi 200/17 (Z) 12. Februar 2018
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (1. Strafsenat) - 1 Ws 73/17
21. Juli 2017
1 Ws 73/17 21. Juli 2017
Beschluss vom Landgericht Hamburg (27. Große Jugendkammer) - 627 Qs 25/17 jug.
18. Juli 2017
627 Qs 25/17 jug. 18. Juli 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 414/16
24. Mai 2017
2 StR 414/16 24. Mai 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 552/15
23. Juni 2016
4 StR 552/15 23. Juni 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 310/15
2. Dezember 2015
2 StR 310/15 2. Dezember 2015