StGB § 186 Üble Nachrede

Strafgesetzbuch

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (7. Zivilsenat) - 7 W 120/19
2. April 2020
7 W 120/19 2. April 2020
Urteil vom Hamburgisches Oberverwaltungsgericht (5. Senat) - 5 Bf 291/17
7. Oktober 2019
5 Bf 291/17 7. Oktober 2019
Urteil vom Hamburgisches Oberverwaltungsgericht (5. Senat) - 5 Bf 279/17
7. Oktober 2019
5 Bf 279/17 7. Oktober 2019
Beschluss vom Verwaltungsgericht München - M 7 E 19.2503
24. Mai 2019
M 7 E 19.2503 24. Mai 2019
Urteil vom Landgericht Hamburg (24. Zivilkammer) - 324 O 553/17
2. November 2018
324 O 553/17 2. November 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 121/18
23. Mai 2018
2 StR 121/18 23. Mai 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 3. Kammer) - 1 BvR 666/17
2. Mai 2018
1 BvR 666/17 2. Mai 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (1. Kammer) - 1 Sa 41/17
16. Februar 2018
1 Sa 41/17 16. Februar 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (1. Kammer) - 1 Sa 259/17
16. Februar 2018
1 Sa 259/17 16. Februar 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Mainz (1. Kammer) - 1 K 577/17.MZ
11. Januar 2018
1 K 577/17.MZ 11. Januar 2018