VwGO § 154

Verwaltungsgerichtsordnung

(1) Der unterliegende Teil trägt die Kosten des Verfahrens.

(2) Die Kosten eines ohne Erfolg eingelegten Rechtsmittels fallen demjenigen zur Last, der das Rechtsmittel eingelegt hat.

(3) Dem Beigeladenen können Kosten nur auferlegt werden, wenn er Anträge gestellt oder Rechtsmittel eingelegt hat; § 155 Abs. 4 bleibt unberührt.

(4) Die Kosten des erfolgreichen Wiederaufnahmeverfahrens können der Staatskasse auferlegt werden, soweit sie nicht durch das Verschulden eines Beteiligten entstanden sind.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Verwaltungsgericht Münster - 9 L 796/19
10. Dezember 2020
9 L 796/19 10. Dezember 2020
Beschluss vom Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht (10. Senat) - 10 LC 402/18
4. Dezember 2020
10 LC 402/18 4. Dezember 2020
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 1 A 1691/19
4. Dezember 2020
1 A 1691/19 4. Dezember 2020
Beschluss vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 1 S 3737/20
3. Dezember 2020
1 S 3737/20 3. Dezember 2020
Urteil vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 14 A 2258/18.A
26. November 2020
14 A 2258/18.A 26. November 2020
Urteil vom Verwaltungsgericht Lüneburg (10. Kammer) - 10 A 6/19
23. November 2020
10 A 6/19 23. November 2020
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 6 B 1545/20
19. November 2020
6 B 1545/20 19. November 2020
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 6 B 1524/20
19. November 2020
6 B 1524/20 19. November 2020
Beschluss vom Verwaltungsgericht Stuttgart - 7 K 5102/20
18. November 2020
7 K 5102/20 18. November 2020
Urteil vom Verwaltungsgericht Köln - 7 K 123/18
17. November 2020
7 K 123/18 17. November 2020