VwGO § 91

Verwaltungsgerichtsordnung

(1) Eine Änderung der Klage ist zulässig, wenn die übrigen Beteiligten einwilligen oder das Gericht die Änderung für sachdienlich hält.

(2) Die Einwilligung des Beklagten in die Änderung der Klage ist anzunehmen, wenn er sich, ohne ihr zu widersprechen, in einem Schriftsatz oder in einer mündlichen Verhandlung auf die geänderte Klage eingelassen hat.

(3) Die Entscheidung, daß eine Änderung der Klage nicht vorliegt oder zuzulassen sei, ist nicht selbständig anfechtbar.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Verwaltungsgericht Greifswald (3. Kammer) - 3 A 2506/17 HGW
21. November 2018
3 A 2506/17 HGW 21. November 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Köln - 13 K 6684/15
8. November 2018
13 K 6684/15 8. November 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Lüneburg (1. Kammer) - 1 A 95/17
19. September 2018
1 A 95/17 19. September 2018
Urteil vom Hamburgisches Oberverwaltungsgericht (2. Senat) - 2 Bf 43/15
11. September 2018
2 Bf 43/15 11. September 2018
Gerichtsbescheid vom Verwaltungsgericht Hamburg (9. Kammer) - 9 A 4845/17
7. September 2018
9 A 4845/17 7. September 2018
Urteil vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (4. Senat) - 4 K 221/15
21. August 2018
4 K 221/15 21. August 2018
Urteil vom Hamburgisches Oberverwaltungsgericht (5. Senat) - 5 Bf 25/17
21. August 2018
5 Bf 25/17 21. August 2018
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (12. Kammer) - 12 A 67/18
16. August 2018
12 A 67/18 16. August 2018
Beschluss vom Schleswig Holsteinisches Oberverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 O 20/18
13. August 2018
4 O 20/18 13. August 2018
Urteil vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (2. Senat) - 2 L 96/16
18. Juli 2018
2 L 96/16 18. Juli 2018