ZPO § 180 Ersatzzustellung durch Einlegen in den Briefkasten

Zivilprozessordnung

Ist die Zustellung nach § 178 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 nicht ausführbar, kann das Schriftstück in einen zu der Wohnung oder dem Geschäftsraum gehörenden Briefkasten oder in eine ähnliche Vorrichtung eingelegt werden, die der Adressat für den Postempfang eingerichtet hat und die in der allgemein üblichen Art für eine sichere Aufbewahrung geeignet ist. Mit der Einlegung gilt das Schriftstück als zugestellt. Der Zusteller vermerkt auf dem Umschlag des zuzustellenden Schriftstücks das Datum der Zustellung.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 188/18
24. Oktober 2018
XII ZB 188/18 24. Oktober 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Göttingen (1. Kammer) - 1 A 175/18
5. Juli 2018
1 A 175/18 5. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 39/18
20. Juni 2018
XII ZB 39/18 20. Juni 2018
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (3. Senat) - 3 M 227/18
19. Juni 2018
3 M 227/18 19. Juni 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Hannover (6. Kammer) - 6 A 6134/17
25. April 2018
6 A 6134/17 25. April 2018
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (2. Senat) - 2 M 3/18
28. Februar 2018
2 M 3/18 28. Februar 2018
Gerichtsbescheid vom Verwaltungsgericht Lüneburg (3. Kammer) - 3 A 476/17
27. Februar 2018
3 A 476/17 27. Februar 2018
Urteil vom Finanzgericht Hamburg (2. Senat) - 2 K 215/17
19. Januar 2018
2 K 215/17 19. Januar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZB 5/17
30. November 2017
I ZB 5/17 30. November 2017
Beschluss vom Verwaltungsgericht Halle (5. Kammer) - 5 B 841/17
20. Oktober 2017
5 B 841/17 20. Oktober 2017