ZPO § 264 Keine Klageänderung

Zivilprozessordnung

Als eine Änderung der Klage ist es nicht anzusehen, wenn ohne Änderung des Klagegrundes

1.
die tatsächlichen oder rechtlichen Anführungen ergänzt oder berichtigt werden;
2.
der Klageantrag in der Hauptsache oder in Bezug auf Nebenforderungen erweitert oder beschränkt wird;
3.
statt des ursprünglich geforderten Gegenstandes wegen einer später eingetretenen Veränderung ein anderer Gegenstand oder das Interesse gefordert wird.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Oberlandesgericht Celle (6. Zivilsenat) - 6 U 34/20
29. Oktober 2020
6 U 34/20 29. Oktober 2020
Endurteil vom Oberlandesgericht München - 23 U 2839/19
15. Oktober 2020
23 U 2839/19 15. Oktober 2020
Endurteil vom Oberlandesgericht München - 23 U 4248/19
15. Oktober 2020
23 U 4248/19 15. Oktober 2020
Urteil vom Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht (13. Senat) - 13 LC 302/19
16. Juli 2020
13 LC 302/19 16. Juli 2020
Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart - 10 U 461/19
15. Juni 2020
10 U 461/19 15. Juni 2020
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 1 A 1446/17
19. Mai 2020
1 A 1446/17 19. Mai 2020
Beschluss vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 12 S 670/20
27. April 2020
12 S 670/20 27. April 2020
Beschluss vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 2 S 1463/19
17. April 2020
2 S 1463/19 17. April 2020
Beschluss vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 11 S 2/20
21. Februar 2020
11 S 2/20 21. Februar 2020
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - U (Kart) 4/19
5. Februar 2020
U (Kart) 4/19 5. Februar 2020