ZPO § 808 Pfändung beim Schuldner

Zivilprozessordnung

(1) Die Pfändung der im Gewahrsam des Schuldners befindlichen körperlichen Sachen wird dadurch bewirkt, dass der Gerichtsvollzieher sie in Besitz nimmt.

(2) Andere Sachen als Geld, Kostbarkeiten und Wertpapiere sind im Gewahrsam des Schuldners zu belassen, sofern nicht hierdurch die Befriedigung des Gläubigers gefährdet wird. Werden die Sachen im Gewahrsam des Schuldners belassen, so ist die Wirksamkeit der Pfändung dadurch bedingt, dass durch Anlegung von Siegeln oder auf sonstige Weise die Pfändung ersichtlich gemacht ist.

(3) Der Gerichtsvollzieher hat den Schuldner von der erfolgten Pfändung in Kenntnis zu setzen.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Amtsgericht Neubrandenburg - 603 M 4453/17
19. September 2017
603 M 4453/17 19. September 2017
Urteil vom Verwaltungsgericht Trier (3. Kammer) - 3 K 286/16.TR
28. Juni 2016
3 K 286/16.TR 28. Juni 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 215/13
10. September 2015
IX ZR 215/13 10. September 2015
Urteil vom Verwaltungsgericht Trier (3. Kammer) - 3 K 1129/13.TR
6. Februar 2014
3 K 1129/13.TR 6. Februar 2014
Urteil vom Verwaltungsgericht Magdeburg (8. Kammer) - 8 A 5/11
29. Januar 2013
8 A 5/11 29. Januar 2013