BGB § 194 Gegenstand der Verjährung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Das Recht, von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch), unterliegt der Verjährung.

(2) Ansprüche aus einem familienrechtlichen Verhältnis unterliegen der Verjährung nicht, soweit sie auf die Herstellung des dem Verhältnis entsprechenden Zustands für die Zukunft oder auf die Einwilligung in eine genetische Untersuchung zur Klärung der leiblichen Abstammung gerichtet sind.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 175/17
31. Januar 2018
XII ZB 175/17 31. Januar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 184/15
14. Dezember 2017
I ZR 184/15 14. Dezember 2017
Urteil vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (2. Senat) - 2 L 151/15
26. September 2017
2 L 151/15 26. September 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (16. Zivilkammer) - 316 S 77/16
2. Mai 2017
316 S 77/16 2. Mai 2017
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (10. Senat) - 10 C 1/16
15. März 2017
10 C 1/16 15. März 2017
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (9. Senat) - 9 B 35/16
14. März 2017
9 B 35/16 14. März 2017
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (9. Senat) - 9 B 36/16
14. März 2017
9 B 36/16 14. März 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (13. Zivilkammer) - 313 O 251/15
10. März 2017
313 O 251/15 10. März 2017
Beschluss vom Verwaltungsgericht Hamburg (2. Kammer) - 2 E 479/17
16. Februar 2017
2 E 479/17 16. Februar 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (7. Kammer) - 7 Sa 534/15
22. Juni 2016
7 Sa 534/15 22. Juni 2016