StGB § 20 Schuldunfähigkeit wegen seelischer Störungen

Strafgesetzbuch

Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tiefgreifenden Bewußtseinsstörung oder wegen Schwachsinns oder einer schweren anderen seelischen Abartigkeit unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (2. Wehrdienstsenat) - 2 WD 14/17
28. September 2018
2 WD 14/17 28. September 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 174/18
26. Juli 2018
3 StR 174/18 26. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 145/18
17. Juli 2018
4 StR 145/18 17. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 287/18
17. Juli 2018
1 StR 287/18 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (2. Wehrdienstsenat) - 2 WD 4/18
21. Juni 2018
2 WD 4/18 21. Juni 2018
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (17. Kammer) - 17 A 10/15
7. Juni 2018
17 A 10/15 7. Juni 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 121/18
23. Mai 2018
2 StR 121/18 23. Mai 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 72/18
8. Mai 2018
2 StR 72/18 8. Mai 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 446/17
11. April 2018
4 StR 446/17 11. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 71/18
11. April 2018
2 StR 71/18 11. April 2018