ZPO § 286 Freie Beweiswürdigung

Zivilprozessordnung

(1) Das Gericht hat unter Berücksichtigung des gesamten Inhalts der Verhandlungen und des Ergebnisses einer etwaigen Beweisaufnahme nach freier Überzeugung zu entscheiden, ob eine tatsächliche Behauptung für wahr oder für nicht wahr zu erachten sei. In dem Urteil sind die Gründe anzugeben, die für die richterliche Überzeugung leitend gewesen sind.

(2) An gesetzliche Beweisregeln ist das Gericht nur in den durch dieses Gesetz bezeichneten Fällen gebunden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (Kartellsenat) - KZR 26/17
11. Dezember 2018
KZR 26/17 11. Dezember 2018
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 26 U 56/18
13. November 2018
26 U 56/18 13. November 2018
Urteil vom Landgericht Trier - 5 O 114/18
31. Oktober 2018
5 O 114/18 31. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 66/17
24. Oktober 2018
VIII ZR 66/17 24. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 136/17
17. Oktober 2018
I ZR 136/17 17. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 45/17
27. September 2018
VII ZR 45/17 27. September 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 443/16
25. September 2018
VI ZR 443/16 25. September 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 294/16
13. September 2018
III ZR 294/16 13. September 2018
Beschluss vom Oberlandesgericht Koblenz (12. Zivilsenat) - 12 U 1245/17
10. September 2018
12 U 1245/17 10. September 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (6. Kammer) - 6 Sa 319/16
10. Juli 2018
6 Sa 319/16 10. Juli 2018