ZPO § 85 Wirkung der Prozessvollmacht

Zivilprozessordnung

(1) Die von dem Bevollmächtigten vorgenommenen Prozesshandlungen sind für die Partei in gleicher Art verpflichtend, als wenn sie von der Partei selbst vorgenommen wären. Dies gilt von Geständnissen und anderen tatsächlichen Erklärungen, insoweit sie nicht von der miterschienenen Partei sofort widerrufen oder berichtigt werden.

(2) Das Verschulden des Bevollmächtigten steht dem Verschulden der Partei gleich.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZB 32/17
20. November 2018
VI ZB 32/17 20. November 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZB 54/18
23. Oktober 2018
III ZB 54/18 23. Oktober 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 227/17
13. September 2018
V ZB 227/17 13. September 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZB 70/17
4. September 2018
VIII ZB 70/17 4. September 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Schwerin (16. Kammer) - 16 A 4446/17 As SN
3. September 2018
16 A 4446/17 As SN 3. September 2018
Beschluss vom Hamburgisches Oberverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 Bs 93/18
22. August 2018
4 Bs 93/18 22. August 2018
Beschluss vom Hamburgisches Oberverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 Bf 59/16.Z
20. August 2018
4 Bf 59/16.Z 20. August 2018
Beschluss vom Bundessozialgericht (1. Senat) - B 1 KR 98/17 B
1. August 2018
B 1 KR 98/17 B 1. August 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 467/17
11. Juli 2018
2 StR 467/17 11. Juli 2018
Beschluss vom Bundessozialgericht (1. Senat) - B 1 KR 59/17 B
28. Juni 2018
B 1 KR 59/17 B 28. Juni 2018