ZPO § 438 Echtheit ausländischer öffentlicher Urkunden

Zivilprozessordnung

(1) Ob eine Urkunde, die als von einer ausländischen Behörde oder von einer mit öffentlichem Glauben versehenen Person des Auslandes errichtet sich darstellt, ohne näheren Nachweis als echt anzusehen sei, hat das Gericht nach den Umständen des Falles zu ermessen.

(2) Zum Beweis der Echtheit einer solchen Urkunde genügt die Legalisation durch einen Konsul oder Gesandten des Bundes.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz (6. Senat) - 6 A 11200/18
6. November 2019
6 A 11200/18 6. November 2019
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZB 37/15
5. Oktober 2016
IV ZB 37/15 5. Oktober 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Düsseldorf - I-3 Wx 87/16
27. Juli 2016
I-3 Wx 87/16 27. Juli 2016
Urteil vom Landgericht Hamburg (27. Zivilkammer) - 327 O 194/12
15. September 2015
327 O 194/12 15. September 2015
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (8. Senat) - 8 C 49/12
11. Februar 2014
8 C 49/12 11. Februar 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Karlsruhe - 11 Wx 16/13
5. März 2013
11 Wx 16/13 5. März 2013
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (8. Senat) - 8 B 64/10
20. Mai 2011
8 B 64/10 20. Mai 2011
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (8. Senat) - 8 B 66/10
10. Mai 2011
8 B 66/10 10. Mai 2011
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (8. Senat) - 8 B 29/11
10. Mai 2011
8 B 29/11 10. Mai 2011
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (8. Senat) - 8 B 87/10
10. Mai 2011
8 B 87/10 10. Mai 2011